Ein- und Durchreisebestimmungen für den Alt-Westen Leipzigs

Sprache:
Die
Sprache im Viertel ist vorwiegend Sächsisch und Korsakowisch. In den Gastgewerben und Gebieten mit hohem Touristenaufkommen ist eine Verständigung auf Hochdeutsch (mit Einschränkungen) möglich.

Straßenverkehr:
Im Straßenverkehr ist wegen der im
Viertel üblichen aggressiven und hektischen Fahrweise besonders umsichtiges und defensives Verhalten geboten. Gefundene Parkplätze sollten zeitnah angesteuert und das Fahrzeug diesen entsprechend angepasst werden.

Kriminalität:
Die Kriminalität im Viertel ist hoch. Sie richtet sich allerdings grundsätzlich selten gezielt gegen Durchreisende, sondern bedroht alle Bevölkerungsgruppen und daher auch die Ortsansässigen. In Touristenzentren (Lindenauer Markt) und in abgelegeneren Gegenden (Ghetto Netto) sind Reisende jedoch durchaus gezielt Opfer von Übergriffen im Rahmen niedriger psychosozialer Hemmschwellen. Zu erhöhter Vorsicht wird geraten.
Im Allgemeinen sollten Wertsachen nur in unbedingt erforderlichem Umfang mitgeführt werden. Auf Schmuck, auch billigen Modeschmuck, sollte verzichtet werden. In größeren Menschenansammlungen sollte besonders auf Geldbörse und Alkoholika geachtet werden.
Damit das Nachtleben im Viertel ungehindert seinen Gang gehen kann, werden in in öffentlichen Bars, Discos und Clubs in Getränke narkotisierend wirkende Stoffe (Alkohol) gemischt. Es wird deshalb dringend dazu geraten, Getränke nie aus den Augen zu lassen und sofort zu leeren.

Bei einem Überfall wird dringend dazu geraten, keine Gegenwehr zu leisten und Wertgegenstände (vor allem Alkoholika) an den Aggressor widerstandslos auszuhändigen.
In Notfällen wenden Sie sich bitte an das ansässige Polizeirevier im Stadtteil Plagwitz. Direkt vor Ort gibt es diesbezüglich keine Möglichkeiten (mehr).
Grundsätzlich ist es notwendig, jederzeit aufmerksam das Geschehen auf der Straße zu verfolgen und Geldbeutel sowie Pfandgut sicher zu verstauen.

Impfschutz:
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes zu überprüfen und zu vervollständigen. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B empfohlen.

Angenehmen Aufenthalt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.