Auf der Lützner

Hast deinen geographischen Ursprung in Lindenau,
und führst uns hinaus bis ins Grünste von Grünau.
Birgst zahlreiche Seitenstraßen und geheime Gassen,
lädst ein zum Flanieren, um nichts zu verpassen.

In meinem Alltag weckst du mich mit Lärm und Gebrüll,
des nachts erheiternd mit kräftigen Tritten gegen den Müll.
Führst mich stets zum Netto meines Ghettos am Tage,
Amore, Amore! – Lieferst mir die beste Pizza der Lage.

Lützner – auf dir haust das Leben,
Straße der sündigen Nacht.
Lützner – dem Alltag erlegen,
Pflaster schmutziger Pracht.

Zeigst stolze und schamlos schattige Seiten,
hinaus bis in die fernsten westlichen Weiten.
Mit schönsten Plakaten weist du uns den Weg,
doch stets mit traumentleerten Flaschen übersät.

Bietest zahlreich Zuflucht dem sündigen Spieler,
und bist im Neuen Schauspiel Tagtraumdealer.
Mit Waffen Army schützt du seit jeher dein Revier,
und auch der Seemann dreht treu seine Runden auf dir.

Lützner – auf dir haust das Leben,
Straße der sündigen Nacht.
Lützner – dem Alltag erlegen,
Pflaster schmutziger Pracht.

Ein Gedanke zu „Auf der Lützner

  1. Fritz Wiebel

    Makellose Pornostars … was soll ich dazu noch weiter schreiben.
    Die eine Stelle, wo die „brotige“ Kruste endlich aufbricht, hat es mir sehr angetan.
    Ein erquickendes Poem, welches mir ein leichtes Schmunzeln ins Gesicht formt.

    es grüßt herzlichst,
    Fritz Wiebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.